Ihr Einkaufswagen

Fragen zu unseren Produkten? Einfach anrufen unter ✆ 0221 - 788 799 84 **** Versandkostenfrei in Deutschland ab 25 Euro

Hautpflege bei Rosacea

Gesichtsöle. Peelings. Rotwein. Chili. Sonne. Kälte. Hitze. Wind. Sauna.

Das sind alles Dinge, auf die man mit Rosacea verzichten sollte. Ich meine dazu: kommt darauf an. Wenn man alles probiert hat, was der Hautarzt geraten hat. Wenn man auf all diese Dinge – und mehr – verzichtet. Wenn man macht und tut und trotzdem ändert sich nichts…dann lohnt sich vielleicht ein neuer Versuch.

Step 1: Akzeptieren, dass es so ist. Man hat Rosacea. Und ja, sie ist mitten im Gesicht. Und ja, alle sehen es. Aber: sie ist ein Teil von Dir. Halte den Kopf trotzdem hoch. Das ist nichts, absolut gar nichts, wofür man sich schämen muss. Hör auf, auf Deine Haut zu schimpfen, sie will Dir nichts Böses. Yoga eignet sich übrigens hervorragend, um den Grundsatz ‚Do not resist‘ zu verinnerlichen. Aber das nur am Rande 😉

Step 2: Herausfinden, was Dir gut tut. Wenn es einmal im Monat die Sauna ist, verdammte Hacke, dann genieße es. Pack Dir einen Toner ein, ein kühlendes Gel, trage es zwischen den Saunagängen auf und Ende. Der Rest Deines Körpers wird es Dir danken. Sport und Schwitzen? Hervorragend. Mal ein Käffchen/ein Glas Rotwein/ein bisschen Wasabi auf dem Sushi? Auf jeden Fall. Denn: es ist immer eine Frage der Balance. Entspannung – Anspannung. Ausatmen – Einatmen. Yin – Yang. Ach, das würde jetzt wohl zu weit führen.

Step 3: OK, da kommt man wahrlich nicht drum herum: die richtige Reinigung und die richtige Pflege finden. Das ist in der Tat ein langer Prozess, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigen kann. Bei mir war es so: kaum hatte ich etwas gefunden, was gut war für meine Rosacea (Wangen), hat der Rest meines Gesichts Alarm geschlagen: fürchterliche Unreinheiten an Stirn, Nase und Kinn. Na bravo. Und ja, es wird empfohlen, Rosacea auszutrocknen: nur Feuchtigkeit, kein Fett. Wer es durchhält: Respekt! Ich konnte das Spannungsgefühl nicht aushalten. Ich liebe es, Öle zu verwenden, ob als Reinigung oder Pflege, ganz egal. Am allerliebsten habe ich sie allerdings als Serum (Vorspeise für die Haut) und danach kommt eine feuchtigkeitsintensive Pflegelotion (Hauptgang). Das einzige, was wirklich absolut gar nicht funktioniert: alles mit Vitamin C. Anti-Aging hin oder her, das verursacht sofortige Alarmstufe rot in meinem Gesicht. Aber ehrlich gesagt: es gibt soviele schöne Alternativen, dass sich das nicht wie ein Verzicht anfühlt: Arganöl zum Beispiel. Rose und Aloe Vera. Immortelle und Sheabutter. Und ja: einmal die Woche ein Peeling oder eine Reinigungsmaske muss sein, gefolgt von einer intensiven Pflegemaske – mein Gesicht besteht schließlich nicht nur aus Wangen!

Step 4: Abdecken ist sowas von erlaubt! Pudriges Mineral-Make-Up eignet sich besonders gut, es funktionieren aber auch cremige Texturen, wenn sie die richtigen Inhaltsstoffe haben. Man muss nicht mal das ganze Gesicht berücksichtigen, man kann (mit dem richtigen Farbton!!) die Foundation auch nur um die Nase herum auftragen und dann sanft verblenden.

Step 5: You are beautiful. Nur als kleine Erinnerung.

Lots of love,

Julie


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen